Silvesterbilanz 2017/2018

Trotz etwas weniger Einsätzen als im Vorjahr war die Silvesternacht dennoch recht arbeitsreich für die Münchner Feuerwehr. Die Abteilung Allach war für vier Alarme im Einsatz.

Zwischen 19 Uhr abends und sechs Uhr am Morgen wurden von der Feuerwehr München 119 Feuerwehreinsätze abgearbeitet. Darunter waren 83 Kleinbrände (Mülltonnen, Papierkörbe), ein PKW-Brand, zwei Brände von Garten- bzw. Mülltonnenhäusern, sechs Balkonbrände und 16 Brandmeldealarme. Im gleichen Zeitraum wurden durch die Integrierte Leitstelle München 458 Rettungsdienst- und Notarzteinsätze disponiert.

 

Alarmierte Einheiten und Tätigkeiten der FF München

Wie jedes Jahr waren auch zu diesem Jahreswechsel wieder ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner in ihren Gerätehäusern zur Silvesterbereitschaft im Einsatz. An 19 Gerätehaus-Standorten waren 23 Hilfeleistungslöschfahrzeuge (HLF) vorab besetzt, um die Hilfsfrist bei erhöhtem Einsatzaufkommen einzuhalten. Zehn dieser Feuerwehrfahrzeuge waren mit RAs (Rettungsassistent) besetzt und damit auch für First Responder-Einsätze vorgesehen.

 

In der Nacht des Jahreswechsel wurden insgesamt 66 Einsätze durch die Besatzungen von 26 HLF/LF der FF München abgearbeitet, darunter viele Kleinfeuer im Freien wie brennende Müllcontainer sowie mehrere First Responder-Einsätze.

 

Einsätze unserer Abteilung:

00:21 Uhr: Brennt Hecke in Untermenzing; vor Eintreffen bereits erloschen.

00:40 Uhr: Brennen Container in Allach; Abteilung Obermenzing wurde ebenfalls alarmiert.

00:47 Uhr: Brennt Gartenhaus in Allach; Vornahme eines C-Rohres.

Gegen 2:30 Uhr wurde unsere Bereitschaft durch den Fachberater FF beendet.

Um 3:00 Uhr wurde noch die Erstversorgung eines Kleinkindes in unserem Gerätehaus unter Einbindung des Kinder-NEF vorgenommen.