Zu viel Hitze schadet dem Schornstein!

Am Mittwochnachmittag ist es in einem Mehrfamilienhaus zu einem Brand in einem Schornstein gekommen.

Der Bewohner einer zweistöckigen Wohnung schürte seinen Kachelofen ein. Nachdem die Raumtemperatur stieg und stieg, machte er sich langsam Sorgen. Mit bloßen Händen konnte er seinen Kachelofen nicht mehr berühren, da dieser untypisch heiß war. Kurzerhand setzte der Mann einen Notruf ab.

Die angerückten Einsatzkräfte stellten im Bereich des Kachelofens und des Schornsteins eine massive Wärmeentwicklung fest. Mithilfe einer Wärmebildkamera und einem Kohlenmonoxid-Messgerät konnte ein im Inneren glühender Schornstein über mehrere Stockwerke mit Rissbildung und eine Erhöhung von Kohlenmonoxid in der Raumluft festgestellt werden. Ein Kaminkehrer wurde informiert und zur Einsatzstelle beordert.

Mit Werkzeug der Feuerwehr wurde der Schornstein gereinigt und das restliche Brandgut aus dem Kachelofen entfernt. Sämtliche angrenzende Wohnungen wurden auf Hitzeschäden und giftige Gase kontrolliert. Da der Schornstein eine starke Rissbildung zeigte, wird die Sanierung wohl eher kostspielig werden. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden.

Zur Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angabe machen.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
11.11.2020 14:10 Georg-Reismüller-Straße Kaminbrand AL